Erste Änderungen ab 2018 im Steuerrecht

von Kai Webers

Erste Regelungen mit Wirkung ab 2018 als Gesetz in Kraft

Mit Gesetzesbeschluss haben der Deutsche Bundestag (im April 2017) und der Bundesrat (im Juni 2017) Regelungen zur Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern und von so genannten "Pool-Wirtschaftsgütern neu gefasst. Die langjährig bestehende Grenze zu einer sofortigen Abschreibung von Wirtschaftsgütern im Steuerrecht wird ab dem 01.01.2018 von €410 auf €800 erhöht.

Zugleich wurde die Regelung der wahlweisen Einbeziehung von Wirtschaftsgütern in einen für das Wirtschaftsjahr zu bildenden Sammelposten ebenfalls mit Wirkung ab dem 01.01.2018 geändert. Die Wertgrenze wurde von € 150 auf €250 erhöht.

Beides ermöglicht -im Gegensatz zu bisherigen Regelung- eine frühzeitigere, gewinnmindernde Geltendmachung der Anschaffungskosten von Sachanlagevermögen bei Unternehmerinnen und Unternehmern.

Zurück